Menü

A-Z Depot ab 50 von Rossmann

Stand:
Off

Frage

Ist es sinnvoll, dieses Nahrungsergänzungsmittel ab 50 Jahren einzunehmen (1 Tablette pro Tag)?

Antwort

Grundsätzlich gibt es keine Notwendigkeit, mit dem Erreichen des 50. Lebensjahres Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Der Nährstoffbedarf dieser Altersgruppe unterscheidet sich kaum von dem jüngerer Erwachsener. Aus unserer Sicht ist außerdem eine Nahrungsergänzung nach dem Gießkannenprinzip ("Viel hilft viel!"), wie es bei einem Produkt dieser Art der Fall ist, nicht sinnvoll.

Laut der Nationalen Verzehrsstudie II ist der Großteil der deutschen Bevölkerung ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Eine Aufnahme von Vitaminen über den Bedarf hinaus hat keinen gesundheitlichen Mehrwert. In größeren Mengen aufgenommene Mineralstoffe können das natürliche Gleichgewicht empfindlich stören.

Eine Tablette des von Ihnen genannten Produktes überschreitet die vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) als maximal empfohlene Tagesdosis an Vitamin A. Für den ebenfalls enthaltenen Phosphor empfiehlt das BfR, dass es in Nahrungsergänzungsmitteln gar nicht verwendet werden sollte.

Zu dem ebenfalls enthaltenen sekundären Pflanzenstoff Lutein erhalten Sie unter Lutein - Augenschutz oder Augenwischerei?  nähere Informationen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen ein Nährstoff fehlt, dann besprechen Sie das bitte  mit Ihrem Arzt. Er kann eine Unterversorgung feststellen und eine gezielte Therapie mit Ihnen besprechen. Falls Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie wissen, dass deren Wirkung mitunter durch Nahrungsergänzungsmittel verstärkt oder verringert werden kann. Auch darüber sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Ansonsten empfehlen wir Ihnen eine abwechslungsreiche Ernährung.

Weiterführende Informationen:

Besser als Pillen -  Essen Sie gesund und bunt

Nahrungsergänzungsmittel richtig verwenden 

Lutein - Augenschutz oder Augenwischerei? 

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV