Gefährliche Werbeaussagen für das Produkt "Ayuwelda"

Stand:
Off

Frage

Mein Nachbar hat Werbung zum Nahrungsergänzungsmittel "Ayuwelda" in seinem Postkasten gefunden. Die Werbung war mit seinem Namen versehen. Daher dachte er, dass der „Arzt“, der auf der Werbung abgebildet ist, ihn persönlich angeschrieben hat, um ihn über Ayuwelda zu informieren. Aufgrund der Versprechungen, die gemacht werden und der Aussage „Möchten Sie […] Geld für Medikamente verschwenden, die Ihnen mehr schaden, als gut tun“ hat er die vom Hausarzt verschriebenen Medikamente abgesetzt und stattdessen nur noch Ayuwelda eingenommen, da Ayuwelda ja „gegen alles hilft“ und seine Medikamente ersetzen könnte. Ein abruptes Absetzten der Hausarzt-Medikation kann sehr gefährlich sein und eine längere Nicht-Einnahme der Medikamente Schaden zufügen. Daher meine Frage: Ist es möglich gegen diese irreführende Werbung vorzugehen?

Antwort

Auch wir sind der Meinung, dass die von der Firma "Best Relax" getätigten Werbeaussagen nicht zulässig sind und werden daher das Produkt der zuständigen Lebensmittelüberwachung melden. Leider erfahren wir immer wieder von solchen Werbemaschen. Wenn Patienten dadurch die notwendigen Medikamente absetzen, dann ist dies natürlich besonders kritisch einzustufen.

Wertvolle Informationen, was Nahrungsergänzungsmittel von Arzneimitteln unterscheidet, finden Sie in unserem Text "Allgemeine rechtliche Aspekte zu Nahrungsergänzungsmitteln".

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV