Menü

Ist Magnesium als Nahrungsergänzung bei Diabetes empfehlenswert?

Stand:
Off

Frage

Ist Magnesium als Nahrungsergänzung bei Diabetes empfehlenswert?

Antwort

Eine magnesiumreiche Ernährung mit viel Gemüse und Vollkornprodukten kann in Zusammenhang mit einem reduzierten Risiko für Diabetes mellitus Typ 2 stehen. Nach der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage ist aber ein positiver Effekt einer zusätzlichen Magnesiumgabe über den Bedarf hinaus bei Diabetes nicht belegt. Daher ist nur bei einem nachgewiesenen Versorgungsdefizit eine gezielte Ergänzung in Absprache mit dem Arzt zu erwägen. In der Nationalen Versorgungsleitlinie zur Therapie des Typ-2-Diabetes wird Magnesium auch nicht als Mittel zur Therapie benannt.

Da die Entwicklung des Typ-2-Diabetes entscheidend von den Lebensstilfaktoren beeinflusst wird, ist die Grundlage jedes Behandlungskonzepts: Ernährungstherapie, Bewegungssteigerung, Nikotinverzicht und Gewichtsabnahme bei Übergewicht.

Fazit: Es gibt keine eindeutigen Beweise dafür, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungen mit Vitaminen, Mineralstoffen (inkl. Magnesium), Kräutern oder Gewürzen bei Menschen mit Diabetes einen präventiven Nutzen hat. Welche Therapie bei Diabetes sinnvoll ist und ob Nahrungsergänzungsmittel Ihre momentane Ernährungssituation sinnvoll verbessern können, sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Zum Weiterlesen: Magnesium – was ist zu beachten?

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV