Lebensmittel immer ärmer an Nährstoffen?

Stand:
Off

Frage

Ich bin bei einem eintägigen Seminar für gesunde Ernährung darauf gestoßen, dass in den Lebensmitteln, die wir zu uns nehmen, nicht genug Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme vorhanden sein sollen. Dies hat u.a. folgende Gründe: lange Lagerung, chemische Verarbeitung, ausgelaugte Böden, Luftverschmutzung, zu schnelles Wachstum von Gemüse.

So wird von verschiedenen Quellen empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel auch als Gesunder zusätzlich einzunehmen, um zukünftigen Erkrankungen vorzubeugen. Nun weiß ich nicht, ob diese Aussagen richtig sind. Möchten diverse Anbieter lediglich Geld verdienen oder ist es tatsächlich zweckmäßig, Nahrungsergänzungsmittel, soweit sinnvoll, zu sich zunehmen?

Antwort

Etwa seit den 1970er Jahren kursieren Gerüchte über verarmte, ausgelaugte Böden, etc. was zur Folge hätte, dass Gemüse und Obst immer ärmer an Nährstoffen würden und dass eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, insbesondere mit Vitaminen und Mineralstoffen, durch eine ausgewogene Ernährung nicht mehr gewährleistet werden kann. Wissenschaftlich fundierte Untersuchungen liegen diesen Aussagen jedoch nicht zu Grunde.

Im Gegenteil - im Ernährungsbericht 2004 für Deutschland heißt es: "Der Vergleich von Nährstoffdaten ausgewählter Lebensmittel über einen Zeitraum von 50 Jahren zeigt keine Abnahmen der Vitamin- oder Mineralstoffkonzentrationen."

Trotzdem halten sich diese Behauptungen weiterhin hartnäckig. Schon seit 2002 gibt es in der europäischen Nahrungsergänzungsmittel-Richtlinie (2002/46/EG) einen speziellen Paragraphen gegen derartige irreführende und Angst machende Werbung. Darin steht: "Die Kennzeichnung und Aufmachung von Nahrungsergänzungsmitteln und die Werbung dafür dürfen keinen Hinweis enthalten, mit dem behauptet oder suggeriert wird, dass bei einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung im Allgemeinen die Zufuhr angemessener Nährstoffmengen nicht möglich sei".

Laut aktueller Studien ist der Großteil der deutschen Bevölkerung mit Vitaminen und Mineralstoffen ausreichend versorgt und eine Supplementierung im Normalfall nicht nötig.

Quellen, die Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung von zukünftigen Erkrankungen anpreisen, sind als unseriös zu erachten. Denn Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die lediglich dafür gedacht sind, die Ernährung zu ergänzen. Es ist unzulässig Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung, Linderung oder Heilung von Krankheiten zu bewerben. Dies ist allein den Arzneimitteln vorbehalten.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV