Menü

Nahrungsergänzung bei unzureichender Vitaminzufuhr

Stand:
Off

Frage

Welche Nahrungsergänzungsmittel würden Sie empfehlen, wenn man täglich zu wenig Vitamine aufnimmt?

Antwort

Nahrungsergänzungsmittel (NEM) sind Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die allgemeine Ernährung zu ergänzen. Sie sind Konzentrate von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung und werden in dosierter Form, insbesondere als Kapseln, Tabletten, Pillen und anderen ähnlichen Darreichungsformen angeboten.

Verbraucherinnen und Verbraucher greifen in der Regel zu NEM, ohne dass eine Unterversorgung an Nährstoffen vorliegt oder nachgewiesen wurde. Die Nationale Verzehrsstudie II zeigt, dass die Versorgung mit Nährstoffen in Deutschland ganzjährig ein hohes Niveau aufweist. So ist Deutschland nicht als "Vitaminmangel-Land" anzusehen. Der weitaus größte Teil der Bevölkerung ist heute ausreichend mit Nährstoffen versorgt.

Vitaminmangel und dadurch bedingte Krankheiten kommen in Deutschland äußerst selten vor. Studien, die belegen würden, dass eine "Extraportion Vitamine" in Form von Nahrungsergänzungsmitteln die Folgen eines ungünstigen Ernährungsverhaltens ausgleichen und vor Krankheiten schützen kann, fehlen.

Die Produktwerbung suggeriert häufig, dass selbst Menschen, die regelmäßig Gemüse und Obst essen, nicht ausreichend mit Vitaminen oder Mineralstoffen versorgt seien. Dabei wird gerne auf ausgelaugte Böden und geringere Nährstoffgehalte "als früher" verwiesen. Die Mengen an Obst und Gemüse, die deshalb angeblich gegessen werden sollen, sind oft maßlos übertrieben. Tatsächlich sind die Böden nicht ausgelaugt, im Vergleich zu früher wird ihr Nährstoffgehalt von Experten in ganz Europa sogar höher eingestuft.

Sie schreiben uns nicht, warum Sie sich für diese Produkte interessieren. Wenn Sie sie aus Vorsorgegründen einnehmen möchten oder gesundheitliche Probleme haben, sollten Sie dies vorher mit Ihrem Hausarzt besprechen.

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV