Menü

Thoraxin

Stand:
Off

Frage

Ich habe das Produkt Thoraxin bestellt, ist es irgendwie gesundheitsgefährdend?

Antwort

Eine Gesundheitsgefährdung durch das Produkt Thoraxin ist nicht auszuschließen, der vermeintliche Nutzen ist zweifelhaft. Daher raten wir von der Verwendung dieses Produktes ab.

Thoraxin besteht laut Herstellerangaben aus 7 Aminosäuren, Magnesium und Zink und wird mit einem beschleunigten Muskelaufbau, mehr Muskelkraft und Potenzsteigerung beworben. Eine Steigerung der Muskelmasse und Potenz ist jedoch nicht zu erwarten. Denn für keine der deklarierten Zutaten sind solche Wirkungen wissenschaftlich bewiesen. Die Bewerbung von Thoraxin mit solchen Aussagen ist demnach nicht zulässig.

Gerade Nahrungsergänzungsmittel aus dem Internet, die mit einer Steigerung der Muskelmasse und Potenz beworben werden, enthalten manchmal nicht deklarierte Substanzen die der Gesundheit schaden können. Dies muss nicht auf Thoraxin zutreffen. Gewissheit geben nur aufwendige Laboruntersuchungen. Solche Substanzen sind zum Beispiel anabole Steroide, besser bekannt als Anabolika, die zu schwerwiegenden Nebenwirkungen, wie Herzerkrankungen, irreversible Leberschäden bis hin zu Leberkrebs führen können. Zudem wurden Sportlerpräparate in der Vergangenheit häufig mit Dimethylamylamin (DMAA) gepanscht, was eine Erhöhung des Blutdruckes und unerwünschte Wirkungen auf das Herz und Nervensystem zur Folge haben kann. Auch andere illegale Substanzen, wie die stark gesundheitsschädliche Industriechemikalie Dinitrophenol (DNP), wurden bereits in Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler nachgewiesen.

Auch der vom Hersteller aufgeführte Inhaltsstoff Zink ist aufgrund der eingesetzten Mengen nicht unbedenklich. Bei der empfohlenen täglichen Einnahme von 3 Kapseln werden 9,5 mg Zink aufgenommen. Diese Dosierung liegt nahe der Zufuhrempfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für Männer von 10 mg pro Tag. Hier gilt es aber zu bedenken, dass schon ausreichend Zink über die Nahrung aufgenommen wird. Nach den Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung sollte der maximale Gehalt in Nahrungsergänzungsmitteln bei nur 6,5 mg liegen. Bei hoch dosierter Einnahme von Zink kann es akut zu Magen-Darm-Problemen und Kopfschmerzen kommen, langfristig auch zu Kupfer- und Eisenmangel.

Bislang war in Frage zu stellen, ob Thoraxin in Deutschland überhaupt verkehrsfähig ist. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat im Rahmen einer Allgemeinverfügung Tageshöchstmengen für zugesetzte Aminosäuren in Nahrungsergänzungsmitteln festgelegt. Die im Produkt Thoraxin enthaltenen Aminosäuren überschreiten diese Höchstmengen deutlich. Aufgrund der derzeitig unklaren Gesetzesregelung wird diese Allgemeinverfügung jedoch aktuell nicht angewandt.

Aus unserer Sicht besteht das Problem darin, dass bislang keine Höchstmengen für in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzten Stoffe festgelegt wurden. Diese sollten in die Nahrungsergänzungsmittel-Richtlinie aufgenommen werden.

Weiterführende Informationen:

DMAA - ein unerlaubter Stoff in Sportlerprodukten!

Nahrungsergänzungsmittel für Sportler - Mit Pillen als Erster durch das Ziel?

Aminosäuren für Freizeitsportler - besser als ein kleines Steak?

Arginin - eine Aminosäure mit Potenz?

Förderlogo BMJV