Zellulose statt Gelatine für Vitamin-Kapseln?

Stand:
Off

Frage

Die tierische Gelatine wurde bei vielen Kapseln von Nahrungsergänzungsmitteln durch pflanzliche Zellulose ersetzt. Inwiefern handelt es sich dabei um ein Naturprodukt und ist sie wirklich unbedenklich? Was empfiehlt sich bei sonst gleichwertigen Inhaltsstoffen - eine Kapselhülle aus pflanzlicher Zellulose oder eine Tablette mit natürlichem Xylit (gemäß Angabe aus Buche)?

Antwort

Da viele Verbraucher heute Wert auf vegetarische oder vegane Nahrungsergänzungsmittel legen, verwenden viele Hersteller anstelle von Kapselhüllen aus Gelatine für ihre Steckkapseln vegane Kapselhüllen. Diese bestehen meist aus chemisch veränderter Zellulose (E 461 – E 468). Ausgangsstoff für die Zellulose (E 460) sind in der Regel nicht verspinnbare Baumwollfasern. Die verschiedenen Zellulosen (Cellulose) werden im Körper als unlösliche Ballaststoffe nicht verwertet und gelten als unbedenklich.

Xylit ist ein natürlicher Zuckeralkohol, der aus Holzfasern (Birke, Buche) oder auch aus Maisspindeln (abgeerntete Maiskolben), Stroh oder Getreidekleie gewonnen werden kann. Die Herstellung ist aufwändig und recht teuer. Xylit wird meist als Zuckeraustauschstoff (E 967) eingesetzt, dient aber in Nahrungsergänzungsmitteln auch als Füllstoff (nicht als Kapselhülle), z.B. anstelle des Milchzuckers Laktose. Xylit wird auch in der menschlichen Leber hergestellt.

Sowohl Xylit als auch die verschiedenen Zellulosen können auch mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen gewonnen werden. Eine Herstellung mit Hilfe von gv-Mikroorganismen ist nicht kennzeichnungspflichtig.

 

Zum Weiterlesen:

Vegan oder tierisch? Woraus bestehen Vitamintabletten?

Förderlogo BMJV