Grundpreisangabe bei Vitaminkapseln

Stand:
Off

Frage

Muss bei Nahrungsergänzungsmitteln der Grundpreis angegeben werden?

Antwort

Wer verpackte Lebensmittel – und dazu zählen auch Nahrungsergänzungsmittel – anbietet, muss normalerweise den Gesamt- und den Grundpreis pro 100 g oder 1 kg angeben. Damit können Verbraucher leicht und ohne Schwierigkeiten Preise vergleichen.

Das gibt die Preisangaben-Verordnung für Waren in Fertigpackungen vor, wenn das Erzeugnis nach Gewicht oder Volumen angeboten wird.

Für ein Moringa- oder Weizengras-Pulver, welches in kleinen abgemessenen Mengen (z.B. per Dosierlöffel) genommen wird, eine Flüssigkeit wie Vitamintropfen, die per Tropfeinsatz dosiert wird, oder ein Spray ist das eindeutig.

Wie sieht es aber mit Kapseln oder Tabletten aus, bei denen auf der Verpackung in der Regel eine Stückzahl angegeben wird? Das Oberlandesgericht Celle (Az.: 13 U 31/19) hat entschieden, dass in einem solchen Fall eine Grundpreisangabe nicht nötig ist, da die Kapseln üblicherweise in Stückzahlen vertrieben werden. Es reicht also, nur den Gesamtpreis anzugeben.

Das entbindet den Anbieter aber nicht davon, die sonstigen Pflichtangaben für Nahrungsergänzungsmittel gemäß Lebensmittelinformations-Verordnung und Nahrungsergänzungsmittel-Verordnung wie Zutaten, Nährstoffmenge pro Tagesdosis incl. Nährstoffbezugswert (NRV) etc. zu machen.

Förderlogo BMJV