Werbung für More Nutrition

Stand:
Off

Frage

Bei Instagram sehe ich in letzter Zeit sehr häufig Werbung für Produkte der Firma More Nutrition. Unter anderem wird dort immer wieder ein Nahrungsergänzungsmittel namens „PMS Protect“ genannt. Es soll Frauen gegen das Prämenstruelle Syndrom (PMS) helfen, aber auch gut sein für Männer, die regelmäßig trainieren. Man hat mir empfohlen, 1-2mal täglich 4 Stück zu nehmen und auf jeden Fall vor dem Training. Mich verwundert ein wenig, dass ein typisches Frauenprodukt auch für mich als Mann gut sein soll, wegen der Hormone und so. Was meinen Sie?

Antwort

Das von Ihnen genannte Nahrungsergänzungsmittel (NEM) enthält neben den Mineralstoffen Zink, Magnesium und Eisen noch Carnitin sowie einen Extrakt von Mönchspfeffer (Vitex agnus-castus). Laut Beschreibung auf der Internetseite des Herstellers ist das Produkt ganz und gar an den Bedürfnissen von Frauen ausgerichtet. Tatsächlich empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), dass Männer ohne Rücksprache mit dem Arzt keine eisenhaltigen NEM nehmen sollten. Aber auch für (menstruierende) Frauen läge die Tagesdosis mit 15 mg deutlich über den Empfehlungen von 6 mg/Tag.

Ebenso liegt die Tagesmenge für Zink mit 15 mg deutlich über der BfR-Empfehlung für eine sichere Zufuhr (6,5 mg/Tag).

Zu Carnitin gibt es hinsichtlich einer möglichen Wirkung auf der Website gar keine Aussagen. Eine zusätzliche Zufuhr ist aber sowohl für Frauen wie für Männer überflüssig, auf keinen Fall kurbelt es die Fettverbrennung an.

Die von Ihnen genannten Werbeaussagen (Carnitin „mobilisiert Fettsäuren zu Ernergiebereitstellung, ich fühle mich nicht müde und habe Kraft“ oder Mönchspfeffer „stillt Heißhunger“) findet man allerdings nur in den sozialen Medien auf den Seiten bestimmter Influencer:innen, nicht aber auf der Internetseite des Herstellers. Entscheidend für Ihre Entscheidung hinsichtlich möglicher Wirkungen sollte nur das sein, was auf der Produktverpackung steht.

Die Frucht des Mönchspfeffers (Fructus agni casti), genauer der in Arzneimonografien eindeutig definierte Extrakt, wird in der Naturheilkunde gegen PMS eingesetzt, hat einen Einfluss auf die Sexualhormone. In Lebensmitteln gilt er als neuartig, darf nur in NEM verwendet werden. Früher haben die Mönche die Frucht eingesetzt, um damit ihren Geschlechtstrieb zu unterdrücken (Anaphrodisiacum). Tatsächlich scheint das dosisabhängig zu sein. In geringer Dosierung senkt Mönchspfeffer bei Männern die Testosteron-Produktion, in höherer Dosierung steigt hingegen der Testosteron-Spiegel bei Männern. Die Angabe zu diesem Produkt „20 mg Mönchspfeffer-Extrakt / Tag“ hilft hier nicht wirklich weiter, da nicht ersichtlich ist, welche Art von Extrakt in diesem speziellen NEM verwendet wird.

Mönchspfeffer hat Wechselwirkungen mit bestimmten Arzneimitteln und kann zu Magen-Darm-Beschwerden führen.

Wir können Ihnen als Mann von der Verwendung dieses Produktes nur abraten, zumal der Hersteller es explizit für Frauen mit PMS anbietet. Davon abgesehen dienen NEM nur zur Ergänzung der Ernährung, aber nicht zu Linderung oder Heilung von Erkrankungen wie Potenzstörungen. Derartige Probleme bedürfen der Abklärung durch einen Arzt, da sie häufig durch andere schwerwiegende Erkrankungen verursacht werden.

 

In letzter Zeit hat es bei den Verbraucherzentralen mehrfach Beschwerden über die Socal-Media-Werbung für Produkte der Fa. More Nutrition gegeben. Weitere Infos dazu finden Sie im Portal Lebensmittelklarheit.de und bei Faktencheck-Fesundheitswerbung.de:

Erfolgreich abgemahnt: Anbieter von Proteinpulver entfernt Gesundheitsaussagen (09.03.2020)

Werbung für More Nutrition Chunky Flavour auf Instagram - Influencer wirbt mit übertriebenen und unklaren Aussagen (08.02.2021)

Werbung für More Nutrition Chunky Flavour auf Instagram - geändert (21.07.2021)

Verbraucherzentrale Baden-Württemberg geht erfolgreich gegen NEM-Anbieter vor (27.07.2021)

 

Quelle:
Stofflisten des Bundes und der Bundesländer, L-Z. Unter Mitwirkung von Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2. Auflage 2020, Stand: 29.09.2020 (abgerufen am 30.07.2021)

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV