Menü

Mit Zeaxanthin scharf sehen?

Stand:

Sehkraft erhalten, Makuladegeneration heilen – hilft Zeaxanthin dabei?

Das Wichtigste in Kürze:
Erst den Arzt fragen

  • Es gibt keine Belege dafür, dass Zeaxanthin-haltige Nahrungsergänzungsmittel die Sehkraft erhalten. Entsprechende Werbeaussagen sind wissenschaftlich nicht belegt und dürfen für Nahrungsergänzungsmittel nicht verwendet werden.
  • Eine therapeutische Anwendung von Zeaxanthin bei altersbedingter Makuladegeneration sollte mit dem Arzt besprochen werden.
Zeaxanthin Auge
On

Was steckt hinter der Werbung zu Zeaxanthin?

Mit zunehmendem Alter machen sich Augenprobleme wie Trockenheit, Reizungen oder eine verminderte Sehkraft häufiger bemerkbar. Nahrungsergänzungsmittel sollen die Augen wieder „scharf“ machen oder vor den Folgen intensiver Bildschirmarbeit schützen. In den meisten Augen-Kapseln, die für den Erhalt der Sehkraft werben, wird Zeaxanthin zugesetzt. Ob die zusätzliche Aufnahme in Kapselform die Sehkraft verbessert, ist nicht ausreichend belegt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) lehnte deshalb Werbeaussagen in Zusammenhang mit Zeaxanthin ab.

Weitere Substanzen können der Sehkraft dagegen zugutekommen, zum Beispiel: Vitamin A, B2 und Zink. Für diese Stoffe sind bestimmte - auf die Augengesundheit bezogene - Werbeaussagen erlaubt, zum Beispiel: „…trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei“. Auf den Produkten sieht es dann so aus, als gelten diese Aussagen auch für Zeaxanthin.

Worauf sollte ich bei der Verwendung Zeaxanthin-haltiger Nahrungsergänzungsmittel achten?

Laut Europäischer Behörde für Lebensmittelsicherheit bestehen bei einer Aufnahmemenge bis zu 2 mg Zeaxanthin pro Tag keine gesundheitlichen Bedenken.

Für Nahrungsergänzungsmittel wird Zeaxanthin synthetisch oder aus Extrakten der Blütenblätter von Tagetes (Studentenblume) hergestellt. Bisher war in der Zutatenliste erkennbar, wie Zeaxanthin hergestellt wurde, da synthetisches Zeaxanthin als solches gekennzeichnet werden musste. Ab 2. September 2019 entfällt diese Kennzeichnung. Die Bezeichnung lautet dann nur noch: Zeaxanthin.

Wofür braucht der Körper Zeaxanthin?

Zeaxanthin wird neben Lutein im Gelben Fleck, lateinisch: Makula, der Augennetzhaut angereicht. Sie bilden das Makulapigment, welches vor schädlichen Wellenlängen des Lichtes sowie vor freien Radikalen schützt. Lutein und Zeaxanthin filtern blaues Licht und erscheinen deshalb gelb. So geben Sie dem Gelben Fleck seine Farbe.

Lutein und Zeaxanthin spielen wahrscheinlich eine Rolle bei der Entstehung der Altersbedingten Makuladegeneration (AMD). Anerkannte Risikofaktoren für AMD sind neben dem Alter eine erbliche Veranlagung sowie Rauchen oder Bluthochdruck. Frauen scheinen häufiger von einer AMD betroffen als Männer. Ungünstig wirkt auch eine übermäßige Lichtexposition (vor allem blaues Licht), wodurch vermehrt freie Radikale gebildet werden. Neben all diesen Faktoren steht eine Unterversorgung mit Nährstoffen, die eine antioxidative Wirkung haben, im Verdacht, Einfluss auf die AMD zu nehmen.

Bei der Diskussion um Zeaxanthin und Lutein und ihre Bedeutung für das Auge wird auf wissenschaftliche Studien verwiesen. So machten zwei US-amerikanischen Studien (AREDS I und II) vielen Patienten mit Augenproblemen Hoffnung. In den Studien wurde untersucht, ob ein hochdosierter Nährstoff-Mix aus Vitamin C, E, Zink, Kupfer, Lutein und Zeaxanthin die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) beeinflussen kann. Bei einem Teil der Studienteilnehmer konnte ein Fortschreiten der AMD verlangsamt werden.

Achtung

Die Ergebnisse der AREDS-Studien sind nur auf Präparate derselben Zusammenset­zung und Dosierung über­trag­bar. Ob und welche Mittel infrage kommen, sollten Patienten mit ihrem Arzt besprechen.

Was ist Zeaxanthin?

Zeaxanthin wird abgeleitet von „zea mays“ = Mais und „xanthós“ = sandgelb. Zeaxanthin gehört zu den orangegelben Carotinoiden, die verschiedenen Pflanzen ihre gelbe, orange oder rötliche Farbe verleihen. Sie gelten als sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe beziehungsweise Pflanzenfarbstoffe. In der Natur kommt Zeaxanthin zusammen mit Lutein vor. Zeaxanthin wird wie andere Carotinoide ausschließlich über die Nahrung aufgenommen. Der Körper kann sie weder selbst synthetisieren, noch kann er andere Carotinoide umwandeln.

Es ist in roter Paprika, Kürbis, Mais und Eigelb enthalten, aber auch in dunkelgrünem Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl und Wirsing, Salat; Dill und Petersilie.

Beim langsamen Garen mit niedrigen Temperaturen ist Zeaxanthin relativ hitzestabil. Aus gegartem Gemüse ist es grundsätzlich besser für den Körper verfügbar als aus rohem Gemüse. Zeaxanthin ist fettlöslich. Werden gleichzeitig mit Zeaxanthin auch Fette gegessen, verbessert sich die Aufnahme im Darm und insgesamt die Verfügbarkeit.

Unser Tipp:
Nehmen Sie Zeaxanthin nicht isoliert als Nahrungsergänzungsmittel, sondern mit natürlichen Lebensmitteln auf. In 150 Gramm Spinat können bereits 0,525 mg Zeaxanthin oder in 100 Gramm roter Paprika sind 2,2 mg Zeaxanthin enthalten sein. Dies ist vergleichbar mit der empfohlenen Tagesdosis der meisten Zeaxanthin-haltigen Nahrungsergänzungsmittel. Zubereitet werden können die Gemüsemahlzeiten dann mit Oliven- und Rapsöl oder Butter.

Quellen


DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2018/1132 DER KOMMISSION vom 13. August 2018 (abgerufen am: 30.10.2018)

EFSA: Statement on the safety of synthetic zeaxanthin as an ingredient in food supplements, EFSA Journal 2012; 10 (10): 2891 (abgerufen am: 30.10.2018)

EFSA: Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to zeaxanthin and maintenance of normal vision (ID 1684, 2169, 2888) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC) No 1924/2006; EFSA Journal 2010: 8 (10):1724 (abgerufen am: 30.10.2018)

Bachmann, C: Nährstoffe zur Prävention altersbedingter Augenerkrankungen: Wirksamkeit von Lutein, Zeaxanthin und Astaxanthin;  Schweiz Z Ganzheitsmed 2015;27:329-330 (abgerufen am: 05.11.2018)

Edwards, J. A.: Zeaxanthin: Review of Toxicological Data and Acceptable Daily Intake; Journal of Ophthalmology, Volume 2016, Article ID 3690140 (abgerufen am: 30.10.2018)

Deutsche Ophtalmologische Gesellschaft, Retinologische Gesellschaft, Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (2014): Aktuelle Stellungnahme zu Nahrungsergänzungsmitteln bei altersabhängiger Makuladegeneration (AMD). (abgerufen am 30.10.2018)

Stiftung Warentest, Augen: Sehkraft erhalten, Makuladegeneration bekämpfen – was hilft? (abgerufen am: 30.10.2018)

Elmadfa,I. u.w.: Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle; Neuausgabe 2018/19, München 2017

 

Förderlogo BMJV