Menü

Chrom als Chrompicolinat

Stand:
Off

Frage:

Was können Sie über ein Nahrungsergänzungsmittel sagen, das Chrom als Chrompicolinat enthält? In einer täglichen Dosierung von 200 Mikrogramm Chrom.

Antwort:

Chrom zählt zu den Spurenelementen. Seine Bedeutung im menschlichen Stoffwechsel ist bis heute nicht vollständig geklärt.

Die Chromverbindung Chrompicolinat darf seit 2011 als sogenannte neuartige Lebensmittelzutat verwendet werden. Bezüglich der Sicherheit von Chrompicolinat stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) fest, dass es keine Bedenken gibt, solange über Nahrungsergänzungsmittel und angereicherte Lebensmittel nicht mehr als 250 Mikrogramm Chrom pro Tag zusätzlich aufgenommen werden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr als 60 Mikrogramm Chrom pro Tag liefern sollten, da auch andere Lebensmittel mit Chrom angereichert sein können. Diese Höchstmengenempfehlung wird bei dem von Ihnen beschriebenen Produkt um mehr als das Dreifache überschritten, wenn eine Tagesdosis 200 Mikrogramm Chrom liefert.

Grundsätzliche stellt sich die Frage, was Sie sich von der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Chrom versprechen. Die EFSA hat 2014 festgestellt, dass Chrom keinen nachweisbaren Nutzen für Gesunde aufweist. Nahrungsergänzungsmittel mit Chrom werden vor allem damit beworben, dass sie beim Abnehmen helfen und dem Muskelaufbau dienen sollen. Für diese Aussagen gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Belege. Zulässig sind für Chrom laut der europäischen Health-Claims-Verordnung seit 2010 lediglich die beiden Aussagen "Chrom trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei" und "Chrom trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei".

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schätzt ein, dass für Erwachsene eine Zufuhr von 30-100 Mikrogramm Chrom pro Tag ausreichend ist. Chrom kommt sowohl in pflanzlichen als auch tierischen Lebensmitteln vor. Grundnahrungsmittel wie Brot, Kartoffeln, Milch und Fleisch enthalten zwischen 1 und 10 Mikrogramm Chrom je 100 g. Im oberen Bereich bewegen sich z. B. Blattgemüse, Nüsse und Pilze.

 

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV