Magnesium in Kombination mit Biotin und Kieselerde

Stand:
Off

Frage

Über welchen Zeitraum darf man Magnesium 400 mg 1 mal täglich und Biotin in Kombination mit Kieselerde einnehmen? Gibt es eine zeitliche Begrenzung?
Ist das überhaupt sinnvoll?

Antwort

Gemäß Nationaler Verzehrstudie II ist der Großteil der deutschen Bevölkerung ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen, also auch mit Biotin und Magnesium, versorgt. Eine zusätzliche Aufnahme über Nahrungsergänzungsmittel ist daher in der Regel nicht notwendig.

Eine gesteigerte Zufuhr über den Bedarf hinaus bringt keinen gesundheitlichen Mehrwert. Das Gegenteil ist sogar der Fall. So führt eine zu hohe Zufuhr an Magnesium zu Magen-Darm-Beschwerden, bis hin zu Blutdruckabfall und Muskelschmerzen. Daher empfehlen das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA die maximale Tagesdosis für Nahrungsergänzungsmittel auf 250 mg Magnesium pro Tag zu begrenzen.

Das von Ihnen beschriebene Produkt enthält mit 400 mg Magnesium deutlich mehr und ist daher für eine längere Einnahmedauer nicht zu empfehlen.

Bezüglich einer erhöhten Biotin-Zufuhr sind bislang keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen bekannt. Kieselerde gilt als traditionell angewandtes Mittel, dessen angebliche positive Wirkungen auf den Körper nicht belegt sind. Um die Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, ist die Substanz nicht notwendig.

Generell sollte auf eine wahllose Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verzichtet werden. Wenn  ein Versorgungsdefizit im Labor nachgewiesen wurde, ist eine gezielte Ergänzung zu erwägen - falls eine angepasste Lebensmittelauswahl zur Behebung des Mangels nicht ausreicht.

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

Magnesium - Was ist zu beachten?

Sorgt Biotin für gesunde Haut, glänzende Haare und feste Nägel?

Schöne Haare durch Kieselerde?

Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf diese Verbraucheranfrage den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderlogo BMJV