Höchstmengen für Vitamine / Mineralstoffe in der EU

Stand:

Einheitliche Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln gibt es in Europa nicht, zum Teil aber nationale Regelungen.

Europa mit den Flaggen
Off

Auf die Dosis kommt es an

  • In der EU gibt es keine gesetzlich festgelegten Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
     
  • Viele Mitgliedstaaten haben daher eigene Empfehlungen oder auch gesetzliche Vorgaben herausgegeben, die sich alle mehr oder weniger unterscheiden.

  • Die gesetzlichen Höchstmengen gelten für alle Hersteller in diesem Mitgliedstaat, auch für Nahrungsergänzungsmittel, die sie in andere EU-Staaten exportieren. Trotzdem dürfen in diesem Staat Produkte mit Dosierungen über der gesetzlich vorgeschriebenen Höchstmenge verkauft werden, sofern sie in einem anderen EU-Staat legal am Markt sind (Prinzip der gegenseitigen Anerkennung). In Deutschland wird das bisher über Ausnahmegenehmigungen und Allgemeinverfügungen geregelt. Seit dem 1. April 2020 ist das etwas leichter und wird über eine neue EU-Verordnung geregelt.
     
  • Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Werte für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
     
  • Für Mindestmengen dieser Nährstoffe gibt es dagegen EU-weit geltende Regeln.
     
  • Das könnte sich allerdings demnächst ändern: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat bei der EU die Erarbeitung europaweiter Höchstmengen eingefordert und will für alle Fälle parallel schon mal an deutschen Höchstmengen arbeiten. Die Verbraucherzentralen begrüßen das.

Förderlogo BMJV